Der Spanier vor der Bergkulisse

Ein Pferd vor einer Bergkulisse fotografieren? Das ist so einer, der unausgesprochnen Träume, die in einer Pferdefotografin schlummern… In 90% der Fotoshootings sind es eben doch die heimischen Koppeln, aus denen wir das beste machen. Aber nicht immer:

 

Wegen einer kleinen Verletzung Pharaos und des nassen Wetters im Januar und Februar, mussten wir den Fototermin mehrmals verschieben. Schon bei der Terminsuche schickte mir Sarah ein paar Bilder von ihren Weiden. Sieht gut aus, dachte ich mir. Leicht hügelig, aber nicht zu fest. Keine Häuser im Hintergrund. Immerhin.

 

Als ich mich auf den Weg Richtung Thun machte, ahnte ich noch nicht, was für perfekte Bedingungen mich an diesem Tag zum Fotografieren erwarteten.

 

Nachdem sich mein kleiner Chevy die letzen Kurven den Berg hochgekämpft hatte, bereitete sich ein perfektes Bergpanorama vor mir aus. Die löwenzahnübersäten Wiesen, welche den Stall umgaben, befanden sich sozusagen an einem perfekten Aussichtspunkt. Nicht schlecht, wenn man hier sein Pferdeleben verbringen darf. 😉

Sarah stellte mir Pharao – einen bildhübschen Cartujano-Wallach – mit dem Kommentar vor: „Er mag übrigens Fotos sehr gerne.“ Oft ist es ja so, dass Pferde bei einem Fotoshooting nicht sofort verstehen, worum es geht. Wann wird sonst von ihnen verlangt, dass sie an ungewöhnlichen Plätzen stillstehen oder auf der Weide herumrennen?

 

Pharao wusste definitiv, was „Fotografieren“ bedeutet. Zuerst ist er völlig selbstverständlich frei hinter Sarah durch das kniehohe, verlockend leckere Frühlingsgras getrabt. Dann hat er uns wie bestellt eine richtige Explosion an Bewegungen gezeigt, nur um kurz darauf wieder in einer absoluten Seelenruhe mit Sarah zu kuscheln.

 

„Gibs zu, das hast du mit ihm geübt!“, fragte ich Sarah. Sie lächelte nur und meinte, das sei das erste Mal, dass sie so frei mit ihm arbeite. „Er ist eben ein kleiner Star.“ –  Ja, das ist er.

4 Comments
  • Was för wunderschöni Bilder! Und sones schöns Paar.
    Das glaubi, dass sech do e Traum för dech erfüllt hät, liebi Helene!

    11. September 2018 at 11:07
  • Sarah
    Antworten

    Merci für die schöni Erinnerig! Hät mr die Föteli nid schöner chönne vorsteue 😍😀 Aber hei o e super Fotografin gha! 😀

    11. September 2018 at 20:16

Post a Comment