Katzenfotos

Katzenshooting

„Fotografierst du auch Katzen?“, hat mich Martina letzten Sommer gefragt.

 

Martina kennt mich, weil sie vor zwei Jahren bei mir ein Pferdeshooting mit ihrer Bonita gewonnen hat.

Obwohl mein Schwerpunkt bei den Pferden liegt, habe ich, als absolute Katzenliebhaberin, schon öfters mit dem Gedanken gespielt, Katzenshootings anzubieten. Ich habe selbst einen Kater, der mich seit vielen Jahren begleitet und mein Ein-und-Alles ist. Erinnerungen von ihm sind für mich unbezahlbar. Leider sind die wenigsten Katzenbesitzer bereit, in professionelle Bilder ihrer Samtpfoten zu investieren oder denken, sie könnten ihre Katze zu wenig „kontrollieren“ für ein Fotoshooting.

 

Martina hat mir die Geschichte von ihrem Herzens-Kater Zorro erzählt. Er musste viel zu früh gehen und sie hatte keine Gelegenheit mehr, schöne Fotos von ihm machen zu lassen. Daher hat sie mich für ein Fotoshooting mit Katzendame Ronja und Wirbelsturm Milou angefragt. Insbesondere zu Ronja hat sie eine ganz besondere, innige Beziehung. Ronja ist nicht mehr die Jüngste und zeitweise scheint sie in einer anderen Welt zu weilen. Aber immer weider hat sie mich ganz wach angeschaut – durch die Kamera direkt ins Herz. Was für eine Persönlichkeit!

 

Mein Ziel war es bei diesem Shooting auch klar, nicht einfach nur hübsche Bilder zu machen, sondern das festzuhalten, was Martina in ihren Samtpfoten sieht. Die Voraussetzungen für’s Shooting waren nicht einfach – eine ganz normale Wohnung mit all ihren dunklen Ecken und unfotogenen Hintergründen. Zudem lassen sich Katzen – im Gegensatz zu Hunden – allerhöchstens bitten, aber ganz sicher nicht steuern. Aber mit viel Geduld und dem Gespür für den richtigen Moment konnten wir einmalige Bilder von den beiden Samtpfoten zaubern.

 

Für mich war dieses Shooting ganz besonders, weil ich völlig ohne „To-Do“s an die Sache herangegangen bin. Ich habe mich einfach davon leiten lassen, was Ronja und Milou uns angeboten haben. So ist eine meiner absoluten Lieblingsserien des letzten Jahres entstanden. Vielen Dank liebe Martina, dass du mich zum Experiment „Katzenshooting“ ermutigt hast!

 

Hat dich die Geschichte von Martina ermutigt und möchtest du auch solche Bilder von deiner Katze? Dann schreib mich einfach unverbindlich an. (info@helma-fotos.ch)

Es ist dir definitiv gelungen, meine Tiger und ihre Persönlichkeit so festzuhalten, wie ich sie erlebe und liebe! Ronja hatte an dem Abend ein RIESEN Hoch! Sie war glaub ich völlig geflasht von der Aufmerksamkeit, unserer Begeisterung und der Sympathie, mit welcher du ihr und Minou begegnet bist. Ich bin unendlich froh und dankbar, dass ich dieses Shooting gemacht habe!

– Martina –

Tags:
3 Comments
  • Jetzt sind’s au gange… 🙁

    Ech be so unendlech dankbar för die wundervolle Bilder vo dene zwöi! <3
    Du häsch sie eifach super feschtghalte i ehrer Bsundrigkeit und Schönheit.

    Jederziit wieder!

    7. Februar 2018 at 14:06
  • Carmen Schneider
    Antworten

    Dieser Blogeintrag von Helene hatte mich diesen Frühling extrem angesprochen! Ich wollte schon eine ganze Weile meine Roxy fotografieren lassen, hatte aber ganz ähnliche Bedenken wie hier geschildert sind. Aber der Blog hat mich ermutigt und ich habe bei Helma einen Termin gebucht. Ich habe mich riesig darauf gefreut und wurde in keinster Weise enttäuscht. Das Shooting war so entspannt und lustig! Helene kennt Katzen und deren Eigenarten wirklich gut. Sieh hat Roxy einfach hat machen lassen und hat so unglaublich viele tolle Fotos von meiner Kleinen gemacht. So viele Seiten ihrer Persönlichkeit wurden so abgebildet, ich habe eine riesen Freude an diesen professionellen Fotos. Klar hatte ich selber schon viele Fotos von Roxy gemacht, aber die Fotos von Helene sind einfach der wahnsinn! Habe fast ein bisschen Freudentränen bekommen als ich sie gesehen habe! Vielen Dank liebe Helene, das war ein ganz tolles Erlebnis und an den Fotos werde ich ewig Freude haben!!! Lieber Gruss Carmen

    14. Juni 2018 at 12:50

Post a Comment