titel_beste_jahrezeit_fotoshooting2

Welche Jahreszeit ist am besten für mein Fotoshooting?

Zu welcher Jahreszeit soll ich mein Fotoshooting buchen? Wann kommt mein Pferd am besten zur Geltung und wann ist es am angenehmsten zu fotografieren? Kann man ein Fotoshooting überhaupt im Winter machen?

Das sind Fragen welche ich öfters von meinen Kunden gestellt bekomme. Deshalb möchte ich hier mal ein bisschen detailierter darauf eingehen.

 

Grundsätzlich hat jede Jahreszeit ihren Reiz zum Fotografieren. Es hat aber auch jede ihre Vor- und Nachteile. Um dir bei der Entscheidung zu helfen, wann du dein Fotoshooting buchen solltest, habe ich zu jeder Jahreszeit eine kleine Beschreibung mit Beispielbildern gemacht. Ich mache die Beispiele anhand der Pferdefotografie – dies lässt sich aber auch auf andere Shootings übertragen.

Frühling

Im Frühling erwacht die Natur zum Leben. Der April ist die Zeit der Kirschblüte, des zarten Grüns, der ersten Baumknospen und des wilden Wetters. In der Tat ist es oft schwierig ein Fotoshooting zu planen, weil das Wetter von Minute zu Minute ändern kann. Viele Pferdebesitzer warten wegen des Fellwechsels lieber den späteren Frühling ab. Das kommt aber ganz aufs Pferd drauf an. Nicht jedes sieht im Frühling zerzaust aus. Bei Freilaufbildern können die nassen Böden im Frühling ein Problem werden. Viele Stallbesitzer möchten auch für ein Fotoshooting nicht, dass die Pferde ihre Weiden umpflügen. Irgendwie verständlich. Zum Glück findet man mit ein bisschen Phantasie und ev. einem provisorischen Zaun fast immer eine Alternative. Sei das ein Reitplatz, ein befestigter Weg etc.

Im Mai sind die frischen grünen Wälder eine schöne Kulisse. Die Wiesen voller Löwenzahn und die Rapsfelder sorgen für farbenfrohe Bilder. Eine tolle Zeit, in der ich sehr gerne fotografiere.

Sommer

Der Sommer macht mit sonnigem, warmen Wetter Lust um draussen zu fotografieren. Es gibt oft wunderschöne Sonnenauf- und Untergänge, die sich für stimmungsvolle Gegenlichtaufnahmen eignen. Ausserdem sehen Pferde – gerade blütigere Rassen – in ihrem Sommerfell besonders elegant aus. Das trockene, lange Gras im Spätsommer oder die abgeernteten Stoppelfelder sind schöne Kulissen mit dezenten Farben.

Es mag paradox scheinen, doch das strahlende Wetter eignet sich nur bedingt zum Fotografieren. Das fotogene, weiche Licht beschränkt sich auf ein paar wenige Stunden rund um die Dämmerung. Das bedeutet oft sehr früh aufstehen (5 / 6 Uhr), denn um 8 Uhr ist das Licht oft schon zu hart und die Pferde werden von Fliegen und Bremsen gequält.

Ein Highlight ist es im Sommer, mit den Tieren baden zu gehen. Das erfrischende Nass macht sich auch auf Fotos gut und oft sind solche Wassershootings ein ganz besonderes Erlebnis.

Herbst

Der Herbst ist eine tolle Fotozeit. Es ist nicht mehr so heiss, die Wälder werden bunt und oft gibt es wunderschöne Morgennebel. Eine sehr stimmungsvolle Fotozeit. Am farbenprächtigsten ist wohl der Oktober. Die bunten Wälder halten normalerweise zwei-drei Wochen. Im November und Dezember wird die Umgebung zunehmend kahl. Das mag trist erscheinen, ist aber zu fotografieren sehr interessant, da die dezenten Pastellfarben fast mit jedem Motiv harmonieren. 
Bei fehlender Sonne gibt es den einen oder anderen Fotografentrick, mit dem den Bildern trotzdem ein besonderer Glanz verliehen werden kann.

Winter

Der Winter ist hierzulande leider nur noch selten mit viel Schnee gesegnet. Kommt es aber trotzdem mal soweit, ist Schnee und Eis eine traumhafte Kulisse für ein Fotoshooting. Ob mit oder ohne Sonne – Schnee wirkt wie ein natürlicher Reflektor und lässt helle, freundliche Bilder entstehen. Auch ohne Schnee, hat der Winter den Vorteil, dass das Sonnenlicht sehr flach einfällt und man fast den ganzen Tag schönes, sanftes Licht hat. Das Schwierigste im Winter ist wohl die Kälte und das Wetter. Man muss tendentiell etwas flexibler sein und das Fotoshooting kurzfristig verschieben können.

 

Übrigens: Für Hunde sind die kühleren Jahreszeiten besonders gut geeignet, da sie keinen so starken Fellwechsel machen wie Pferde und nicht so unter der Hitze leiden wie im Sommer.

Zu jeder Jahreszeit kann man bei schlechtem Wetter auf das mobile Fotostudio ausweichen. Besonders im Winter ist das oft eine schöne Alternative, wenn es mal wieder wochenlang regnet und man nicht im Schneematsch rumstacksen möchte.

 

Fotostudio

 

Fazit:

Jede Jahreszeit beitet andere Farben, Wetterstimmungen und Kulissen. Fotografieren kann man bei jedem Wetter. Dank meiner jahrelangen Erfahrung, kann ich aus den verschiedenen Situationen viel herausholen, versuche aber stets, die Stimmung des Shootingtags naturgetreu wiederzugeben. An einem kühlen Wintertag werden keine warmen Sommerbilder entstehen. Das heisst aber nicht, dass sie nicht genau so schön sein können.

 

Am besten überlegst du vor deinem Fotoshooting was am besten zu euch passen könnte: Strahlende, frische Frühlingsfotos? Stimmungsvolle Sommer-Gegenlichtbilder? Bunte Herbstfarben? Oder dezente Pastelltöne im Winter?

Was denkst du darüber? Welche Jahreszeit gefällt dir am besten und was hast du für Erfahrungen bei Fotoshootings gemacht? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

No Comments

Post a Comment